Dortmund. Die Sommer-Tour von "Pokemon Go" feiert im Westfalenpark ihren Auftakt - und zieht Tausende Gäste nach Dortmund.
Besucher haben freien Eintritt.

Tausende Zocker gehen am Wochenende auf Safari in den Dortmunder Westfalenpark.
Das Handy- Spiel "Pokemon Go" geht auf Sommer-Tournee und macht vor Japan und Chicago zunächst in Dortmund halt.
Spieler aus ganz Europa werden zu dem Event erwartet.

Hier die wichtigsten Infos.

Was ist "Pokemon Go"?
"Pokemon Go" ist ein Spiel für das Smartphone, was auf dem beliebten Gameboy-Spiel "Pokémon" aus den 1990er-Jahren basiert.
Der Clou: Die animierten Monster auf dem Bildschirm werden dank Smartphone-Kamera in das reale Umfeld eingebaut.
So können die Spieler überall auf die Jagd gehen - von Parkanlagen bis zu Einkaufszentren.

Warum lockt "Pokemon Go" so viele Fans nach Dortmund?
Zunächst weil es im Westfalenpark an beiden Tagen unter anderem Corasonn und Icognito zu fangen gibt.
Fans des Spiels bekommen bei den Namen sicher glänzende Augen, können beide Pokémon doch nur an wenigen Orten weltweit gejagt werden.
Corasonn etwa nur in tropischen Gebieten.
Für eifrige Sammler ein guter Grund, die Reise nach Dortmund anzutreten.
Daneben ist die "Summer Tour" aber auch ein großes Treffen für Fans des Spiels.

Was passiert am 30. Juni und 1. Juli im Westfalenpark?
Für die "Pokémon Go Summer Tour 2018" wird der gesamte Westfalenpark zum Schauplatz für die Monster-Jagd.
So gibt es mehrere Pavillions, an denen die Spieler kostenlos ihre Smartphones laden können oder mit Wasser und Snacks versorgt werden.
Hier soll es auch kleine Erinnerungsstücke wie Armbänder oder Schlüsselanhänger geben.
Wenn sich die Spieler im Park aufhalten, werden zudem kleine Geschenke im Spiel freigeschaltet: So sind an den "PokéStops" den ganzen Tag lang "Lockmodule" aktiviert.


Außerdem werden am Samstag (11-20 Uhr) und Sonntag (11-17 Uhr) mehrere Maskottchen durch den Park laufen, verkleidet als beliebte Pokémon.
An beiden Tagen soll um 12 Uhr ein Gruppenfoto aller Spieler gemacht werden, fotografiert von der Seebühne aus.

Auch für Nicht-Spieler interessant: An beiden Tagen wird es freien Eintritt in den Westfalenpark geben.
Der Park öffnet jeweils um 9 Uhr morgens.
Die Besucher werden am Eingang gezählt, mehr als 55.000 Gäste dürfen aus Sicherheitsgründen aber nicht in die Anlage.

Warum findet die Safari gerade im Westfalenpark statt?
Im Vorfeld konnten sich europäische Städte als Anlaufpunkt für die "Safari Tour" bewerben.
Die Stadt Dortmund hat überzeugt - und konnte sich gegen Städte wie München oder Berlin durchsetzen.
Weitere Stationen der "Summer Tour" sind der Lincoln Park in Chicago, USA, und die Stadt Yokosuka in Japan.